Fortbildung

Curriculum „Klärungsorientierte Psychotherapie“

Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen ist besonders anspruchsvoll und erfordert umfassende und elaborierte psychotherapeutische Kenntnisse und Fertigkeiten.

In konventionellen verhaltenstherapeutischen Therapien fällt es persönlichkeitsgestörten Patienten oftmals schwer, sich auf die notwendige therapeutische Arbeitsbeziehung einzulassen, auch wenn andere Symptomkomplexe den ursprünglichen Behandlungsanlass darstellen und eine Persönlichkeitsstörung nur komorbid festgestellt werden kann.

Die Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) stellt eine Weiterentwicklung der Kognitiven Verhaltenstherapie im Rahmen der „3. Welle“ der VT dar, die umfassend wissenschaftlich fundiert ist und Ergebnisse der Prozessforschung der Psychotherapie integriert. Die Wirksamkeit der KOP ist empirisch gesichert, die Behandlungstechniken orientieren sich neben den Ergebnissen der Kognitionsforschung insbesondere an den Erkenntnissen der Motivationspsychologie, Emotionspsychologie und Persönlichkeitspsychologie. Alle von Grawe beschriebenen Wirkfaktoren werden unter besonderer Berücksichtigung der therapeutischen Beziehung realisiert.

Aufgrund einer transdiagnostischen Perspektive und der konstanten Berücksichtigung der Primärpersönlichkeit entspricht KOP einer individualisierten Behandlung in der Psychotherapie.

Grundlagenmodule

14.-16.01.2021 Klärungsorientierte Psychotherapie

19.-20.03.2021 Klärungsorientierte Psychotherapie

Aufbaumodule

07.-08.05.2021 Klärungsorientierte Psychotherapie von „reinen“ Persönlichkeitsstörungen (Interaktionsstörungen)

09.-10.07.2021 Klärungsorientierte Psychotherapie bei Nähestörungen

17.-18.09.2021 Klärungsorientierte Psychotherapie bei Distanzstörungen

19.-20.11.2021 Klärungsorientierte Schemabearbeitung

21.-22.01.2022 Klärungsorientierte Psychotherapie bei psychosomatischen Störungen

18.-19.03.2022 Klärungsorientierte Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Weitere Infos unter www.pdf.neuroraum.de/kurs/FB210114A.pdf und www.neuroraum.de.