Soziale Beziehungen und Psychotherapie im Umbruch
Highlights im Frühjahr 2020
Tagung

70. Lindauer Psychotherapiewochen 2020

Psychotherapie und soziale Beziehungen im Umbruch

Unter dem Titel "Lebendige Fort- und Weiterbildung" finden auch im April 2020 wieder die Lindauer Psychotherapiewochen statt. Zu den beiden Hauptthemen "Psychotherapie im Umbruch" (12.-17.04.2020) und "soziale Beziehungen im Umbruch" (19.-24.04.2020) bieten ausgewiesene Referentinnen und Referenten Vorlesungen, Vorträge und Seminare an. Zusätzlich zu den Leitthemen gibt es Workshops. Die Psychotherapiewochen verstehen sich schulenübergreifend, einem psychodynamischen Ansatz verpflichtet, im Austausch mit anderen psychotherapeutischen Grundorientierungen. Sie wollen auch den Raum bieten, unkonventionelle Therapieansätze kennenzulernen oder unterschiedliche psychotherapeutische Therapietraditionen, wie z.B. Verhaltenstherapie vs. psychodynamische Theorien, zueinander in Beziehung zu setzen.

Die Lindauer Psychotherapiewochen sind als Fachtagung in erster Linie für die psychotherapeutische Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Diplom-Psychologen sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten aller Psychotherapierichtungen gedacht.

Traditionell sind die Therapiewochen tiefenpsychologisch orientiert, darüber hinaus bieten sie aber auch ein breites Spektrum in unterschiedlichen Methoden und Verfahren der Psychotherapie an.

„Die Idee der Tagung ist, die Teilnehmer in den Vorlesungen und Vorträgen intellektuell zu fordern, ihnen Gelegenheit zu geben, sich auszutauschen und einander zu begegnen und dabei den Wohlfühlfaktor Lindaus zu genießen.“, so Prof. Dr. Verena Kast, wissenschaftliche Leiterin der Veranstaltung, über die Lindauer Psychotherapiewochen.

Der Kongress, der seit 1950 einmal jährlich im April in Lindau stattfindet, wird seit 1967 von der Vereinigung für psychotherapeutische Fort- und Weiterbildung e.V. veranstaltet.