Bäume im Nebel, Morgengrauen
Online-Events
Seminar

"Selbstheilung durch Vorstellungskraft: Lernziel für die Schule? Pflichtfach im Medizinstudium?"

Online Livestream-Seminar mit Gary Bruno - Fortbildungspunkte beantragt

Jede Heilung ist letztendlich immer Selbstheilung, die mit der Vorstellungskraft (Placebo/Sanabo-Effekt) als Heilmittel aktiv unterstützt werden kann. Am besten begegnet man sich selbst und seiner Gesundheit mit Echtheit, Offenheit und Ehrlichkeit! Auf jeden Fall kann man die eigenen zur Verfügung stehenden Ressourcen in Anspruch nehmen, um einen optimalen Umgang mit Beschwerden und Krankheiten bzw. mit der Genesung zu finden.

In diesem Livestream-Seminar stellt Gary Bruno Schmid ein Einzeltherapieangebot (SDE-Methode®) vor, das er in seiner Privatpraxis seit Jahren mit Erfolg anwendet (Schmid, 2018). Selbstverständlich könnte die SDE-Methode® auch in einem Gruppensetting angeboten werden.

Diese SechsDramaturgischeElementeMethode® integriert die Grundbegriffe des Salutogenesekonzepts nach Aaron Antonovsky (Antonovsky, 1979) (Bedeutsamkeit, Verstehbarkeit, Handhabbarkeit, Selbstwirksamkeit, Resilienz und Kohärenzgefühl) mithilfe von selbsterlebten Vorstellungsbildern basierend auf persönlichen Bildern für

  1. Entspannung,
  2. Gesundheit,
  3. Krankheit/Beschwerden/Symptome,
  4. die üblichen medizinischen oder anderen Behandlungsmethoden,
  5. die eigenen Selbstheilungskräfte (Selbstheilungsmythos),
  6. die körperlich erlebte Verankerung der daraus entstandenen Selbstheilungsdramaturgie. Dieses sechste Element: "Feeling of Healing" wird dem Patienten am Schluss der Trance im Sinne einer posthypnotischen Suggestion für die weitere Wirkung seiner Selbstheilungskräfte im Alltag mitgegeben.

Mithilfe der/des Therapeut:in schöpft der/die Patient:in in Trance eine in sich selbstkonsistente Selbstheilungsgeschichte (Narrativ), die für den/die Patient:in glaubwürdig und für den/die Therapeut:in überzeugend ist. Dabei wird die Krankheit entmystifiziert, und der/die Patient:in gönnt sich eine immer besser währende Gesundheit ("Ich bin es mir wert, gesund zu sein und gesund zu bleiben! Ich gestatte mir Gesundheit!" o.ä.) und bleibt bewusst dankbar für die Gesundheit, die er/sie bislang genießen durfte.

Ein optimaler Min/Max-Effekt be- und entsteht aus diesen sechs dramaturgischen Elementen (SDE). Diese Elemente leiten sich ab aus einem umfangreichen, akademisch basierten Studium der Phänomene psychogener Tod (Schmid, 2009) und psychogene Heilung (Schmid, 2010) - siehe auch (Schmid, 2015) und haben sich in der Praxis vielfach bewährt. Sie sind einfach zu verstehen und umzusetzen:

Selbstheilung ist jedem Menschen angeboren und seine Stärkung ist lernbar. Selbstheilung kann man eigentlich nicht tun, sondern nur willkommen heißen, ermöglichen und optimieren. Selbst Menschen, die kritisch an Krebs erkrankt sind und im Koma auf der Intensivstation eines Spitals liegen, können von positiven Einstellungen vor der Erkrankung und weiteren Ressourcen profitieren, ähnlich wie wir unsere Ersparnisse auf der Bank während einer finanziellen Krise nutzen können. So können wir quasi "Immunersparnisse" anlegen und im Ernst- bzw. Krankheitsfall auf sie zurückgreifen.

Damit wir Menschen eine positive Haltung gegenüber Krankheit und Behandlung entwickeln und als hilfreich erleben können, sollten wir in der Schule ab der zweiten Klasse und in jedem folgenden Schuljahr unserem Entwicklungsstand entsprechend lernen, wie wir unsere gegebene, selbstverständliche Gesundheit schätzen und unser Immunsystem mit unserer Vorstellungskraft stärken können. Somit könnten immense Gesundheitskosten eingespart werden

Insbesondere sollten angehende Mediziner:innen schon zu Beginn des Medizinstudiums die Bedeutung der Selbstheilung kennenlernen. Die Schulmedizin mit ihren vielfältigen Behandlungen bietet wichtige Unterstützung auf dem Weg zur Selbstheilung. Was oder welche Kombination die beste ist, hängt von der Art des Leidens und seinem Stadium ab. Einige Krankheiten sind mit diesen Methoden sehr gut zu bekämpfen, manchmal sogar zu heilen. Bei manchen Menschen ergänzen alternativmedizinische Methoden die Schulmedizin perfekt. Alle diese Methoden - einzeln oder in Kombination - können gut durch eine Selbstheilungsgeschichte unterstützt werden. Denn, wie oben schon gesagt: Jede Heilung ist schlussendlich immer eine Selbstheilung.

Am Samstag, den 5. November, wird Gary Bruno Schmid von 10:00 bis 17:00 Uhr einen Vortrag zu diesem Thema halten und immer wieder Fragen live beantworten.

Porträt von Herrn Schmid

Gary Bruno Schmid, Ph.D. ist Quantenphysiker (Ph.D. 1977), medizinischer Hypnotherapeut (Schweizerische Ärztegesellschaft für Medizinische Hypnose SMSH), Psychotherapeut und Analytischer Psychologe (Dipl. C. G. Jung-Institut Zürich 1988). Psychiatrische Forschung und klinische Arbeit mit Schwerpunkt Psychose seit 1985. Psychotherapeutische Praxis in Zürich seit 1988. Hypnotherapeutische Arbeit seit 1992 mit Schwerpunkt Psychoneuroimmunologie, Psychosomatik und Psychose. Mitwirkung in der SMSH-Ausbildung (Dozent, Trainer) und Supervisor sowie Leitung einer Regionalgruppe in der Stadt Zürich. Zahlreiche Fachpublikationen zu den Themen: Bewusstseinswissenschaft und Bewusstseinsmedizin (Mind-Body Healing).