Anzeige

Mit dem BASC-3 das Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen ganzheitlich erfassen

Nachdenklich schauendes Mädchen sitzt auf Couch und stützt den Kopf auf die Hand.

Um in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ein umfassendes Bild zu bekommen, gibt es viel zu erfragen: Probleme und Ressourcen, die Sicht der Eltern, Lehrpersonen und natürlich der Patient*innen. Dabei werden oft verschiedene Fragebögen eingesetzt, die nicht immer zueinander passen. Mit dem BASC-3 ist im Oktober ein ganzheitliches Verfahren erschienen, das dir von der Unterstützung bei der Diagnostik bis hin zur Interventionsplanung und Evaluation ein stimmiges Gesamtbild ermöglicht. 

Welches Problemverhalten führt Kinder und Jugendliche in die Therapie? Was erleben sie als schwierig? Wo gibt es Ressourcen? Gerade zu Beginn eines Therapieprozesses gibt es viel zu erfragen. In der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie interessiert uns dabei nicht nur die Wahrnehmung der Kinder und Jugendlichen, sondern auch die der Bezugspersonen, vor allem der Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen.

Dabei werden in der Diagnostik meist zahlreiche, verschiedene und spezifische Fragebögen angewandt, um ein möglichst umfassendes Bild der Lebenssituation zu bekommen. Das Problem: Diese Verfahren stammen in der Regel von unterschiedlichen Autor*innen, wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten veröffentlicht, haben unterschiedliche Normstichproben oder fragen unterschiedlich lange Zeiträume ab. Manche Fragebögen gibt es nur für Eltern und Lehrer*innen, manche nur für die Kinder und Jugendliche. Kurz gesagt: Es ist wie ein Puzzle, bei dem die Teile nicht hundertprozentig ineinandergreifen. Dies führt u. a. zu Wiederholungen und Redundanzen in den Fragen, sowie im schlechteren Fall zu einem Informationsverlust durch den Einsatz unterschiedlicher Fragebögen, aber auch zu einem erhöhten Aufwand beim Ausfüllen und Auswerten. Nicht zuletzt ist die Interpretation der Ergebnisse mitunter nur eingeschränkt möglich.

Weiße Puzzelzeile liegen auf weißem Untergrund

Ein stimmiges Gesamtbild

Das Puzzeln mit unterschiedlichen Verfahren hat nun ein Ende, denn der Pearson Verlag veröffentlichte Ende 2020 das BASC-3, „Behavior Assessment System for Children“ in der dritten Edition. Das BASC-3 ist ein Fremd- und Selbstbeurteilungsverfahren, mit dem sowohl klinisch relevante Faktoren, aber auch adaptive Verhaltensweisen, Gedanken und Gefühle von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 3 und 17,11 Jahren erfasst werden.

Das BASC-3 besteht dabei aus drei Komponenten: Selbsteinschätzung der Persönlichkeit (SEP), Elternfragebögen (EFB) und Lehrerfragebögen (LFB). Diese Komponenten können sowohl einzeln als auch kombiniert eingesetzt werden.

Das Erleben und Verhalten der Kinder und Jugendlichen wird so aus verschiedenen Perspektiven und aus unterschiedlichen Kontexten heraus beurteilt. Es entsteht ein über- und ineinandergreifendes Gesamtbild, das dir als Therapeut*in sowohl die Identifikation von Problemen, die Diagnosestellung als auch die Evaluation im Therapieverlauf erleichtert. Dadurch, dass nicht nur Probleme, sondern auch adaptive Verhaltensweisen, persönliche Stärken und Ressourcen abgefragt werden, kannst du deine Therapie noch passender ausrichten, Interventionen gezielter planen und bereits funktionierende Bewältigungsversuche sowie vorhandene Ressourcen stärken.

Ein kleiner Junge schaut traurig aus dem Fenster.

Vom Vorschulalter bis zur Oberstufe

Der Behandlungsbereich der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ist groß, aber viele etablierte Verfahren decken nur einen Teil des Altersspektrums ab. Vor allem die Selbstbeurteilungen liegen bei vielen Verfahren oft erst ab dem 9. Lebensjahr vor.

Das BASC-3 deckt mit den Eltern- und Lehrerfragebögen das Altersspektrum vom Vorschulbereich bis hin zur Sekundarstufe II ab. Es gibt sie in drei Altersgruppen: Vorschule, Kinder und Jugendliche – um den altersentsprechenden Verhaltensweisen Rechnung zu tragen.

Auch die Selbstbeurteilung ist schon ab dem 6. Lebensjahr durchführbar: die jüngeren Kinder bekommen in einem Interview 14 Fragen gestellt, die sie ganz leicht mit „ja“ oder „nein“ beantworten können. Ab dem 8. Lebensjahr füllen die Kinder und Jugendlichen dann einen klassischen Fragebogen aus. 

Die Durchführung dauert für die Beurteilenden ca. 10-20 Minuten, im Selbsturteil maximal 30 Minuten. Dabei kann das Verfahren „klassisch“ als Papierversion ausgefüllt und ausgewertet werden. Zusätzlich steht dir alternativ auch eine digitale Durchführung mit der Onlineplattform Q-global zur Verfügung. Mit Q-global können die Fragebögen auch direkt als Link verschickt und digital ausgewertet werden.

Ergänzende Skalen im Selbst- und Fremdurteil

Das BASC-3 ist leicht zu interpretieren und ersetzt in vielen Fällen den Einsatz zusätzlicher Fragebögen. Das spart Zeit und Kosten, sowohl für dich als Therapeut*in als auch für deine Patient*innen und die Bezugspersonen.

Neben übergreifenden Skalen wie Ängstlichkeit, Aufmerksamkeit oder Somatisierung, werden im Fremdurteil zusätzlich von außen beobachtbare Verhaltensweisen wie Aggressivität, funktionelle Kommunikation oder Lernprobleme erhoben. Da es im Rahmen der Selbstbeurteilung noch mehr Möglichkeiten gibt, die Innenwelt der Patient*innen zu erfassen, gibt es auch hier zusätzliche Skalen zum Erleben der Kinder und Jugendlichen, z. B. werden die Einstellung zur Schule, Selbstwertgefühle oder sozialer Stress erfragt. So bekommst du vor allem durch die Kombination der unterschiedlichen Komponenten des BASC-3 einen ganzheitlichen Blick auf deine Patient*innen!

Wertest du die Paper-Pencil-Fragebögen auf der onlinebasierten Auswertungsplattform Q-global aus, kannst du sogar noch weitere, zusätzliche Skalen auswerten. Eine Übersicht über alle Skalen des BASC-3 kannst du der folgenden Tabelle entnehmen.

Übersicht über die Skalen des BASC-3.

Das BASC-3 ist nicht nur ein psychometrisch starkes und international renommiertes Verfahren, sondern erlaubt es dir, mit nur einem Verfahren ein umfassendes und einheitliches Bild deiner Patient*innen zu bekommen.

Bist du neugierig geworden? Dann informiere dich bei PEARSON und profitiere von den Einführungsangeboten, die bis Ende des Jahres gültig sind – du hast die Wahl:

Beim Erwerb eines BASC-3 Gesamtsatzes erhältst du die Auswertungslizenz Q-global für einen Nutzer im Wert von 69 € gratis dazu. Damit kannst du ein Jahr lang alle BASC-3 Fragebögen unbegrenzt auswerten.

Alternativ kannst du auf das klinische Kombipaket zugreifen. Dabei kriegst du beim Kauf von einem BASC-3 Gesamtsatz einen Rabatt in Höhe von 50% auf den Gesamtsatz des Differentiellen Leistungsangst-Inventars DAI.