Anzeige

Wie du deine Onlinetherapie ganzheitlich gestaltest

Schreibtisch mit Bildschirm auf dem eine Frau in einem Videochat zu sehen ist.

Du findest Onlinetherapie manchmal einseitig und fühlst dich auf den gängigen Plattformen in deinen therapeutischen Möglichkeiten eingeschränkt? Das muss nicht sein! Virtuelle Flipcharts, eine umfangreiche Medienbibliothek und spezialisiert für deine psychotherapeutische Praxis – wir zeigen dir, wie du mit webPRAX deine Onlinetherapie ganzheitlich gestalten kannst. 

Seit nunmehr einem Jahr ist die Onlinetherapie aus vielen Praxen nicht mehr wegzudenken. Technische Voraussetzungen wurden optimiert, Erfahrungen mit virtuellen Methoden gesammelt und anfängliche Bedenken beseitigt. Viele Kolleg*innen wollen auch künftig Onlinetherapie anbieten und dadurch ihr Praxisangebot sinnvoll ergänzen – durch Videotermine, wenn ein Besuch der Praxis nicht möglich ist, oder das digitale Verschicken von Therapieaufgaben.

Damit das gut funktionieren kann, brauchst du als Psychotherapeut*in digitale Werkzeuge an die Hand, mit denen du dein Onlineangebot sicher und effektiv gestalten kannst. Nur sind die meisten Plattformen für Videosprechstunden überhaupt nicht für Psychotherapeut*innen entwickelt! Dadurch sind die Funktionen und die technischen Möglichkeiten, datensicher dein Onlineangebot zu erweitern, oft eingeschränkt. So kannst du zwar deine Videosprechstunden terminieren und durchführen oder auch deinen Bildschirm während der Therapiestunde teilen; darüber hinaus hast du aber kaum oder keine Gestaltungsmöglichkeiten. Gerade Psychotherapeut*innen, die eher visuell veranlagt sind und/oder gerne mit Materialien, Papier und Stift arbeiten, sind dadurch eingeschränkt.

Frau sitzt am Tisch vor einem aufgeklappten Laptop.

Von Psychotherapeut*innen für Psychotherapeut*innen

Die Erfahrung, dass es keine spezialisierten Plattformen für Psychotherapeut*innen gibt, machten auch Marcelle Riesenfeld-Jäger, die als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis arbeitet, und ihr Mann Arnd Jäger. Auf Grund ihrer Erfahrungen gründeten sie webPRAX und entwickelten gemeinsam mit weiteren Experten die Plattform für ganzheitliche Onlinetherapie. Die Plattform ist als erste auf die individuellen Bedürfnisse von Psychotherapeut*innen zugeschnitten, wurde seither im direkten Kundenkontakt stetig verbessert und sogar im Rahmen einer Studie der LWL-Klinik der Ruhr-Universität Bochum erfolgreich evaluiert.

Einfach, aber individuell zu nutzen

webPRAX ist so designt, dass es intuitiv zu bedienen und zeiteffektiv ist. Das Programm ist browserbasiert; du und deine Patient*innen benötigt also nur ein internetfähiges Gerät und müsst nichts zusätzlich herunterladen. Du kannst eine unbegrenzte Anzahl von Patient*innen verwalten und mit nur wenigen Klicks Videotermine anbieten. Die Plattform ist von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zertifiziert, sodass du die Videosprechstunden problemlos mit der Krankenkasse abrechnen kannst.

Eine Hand tippt etwas auf dem Bildschirm eines Tablets.

webPRAX bietet verschiedene Tools, mit denen du deine Therapie trotz des Onlineformats kreativ und individuell gestalten kannst. Zum Beispiel kannst du wie gewohnt deinen Bildschirm teilen, um deinen Patient*innen ein Arbeitsblatt oder Bilder zu zeigen. Darüber hinaus kannst du aber auch mit dem virtuellen Flip-Chart während der Therapiestunde Skizzen entwerfen oder du nutzt die Notizenfunktion, um mit deinen Patient*innen wichtige Punkte eures Gesprächs oder während eines Brainstormings festzuhalten. Nach der Stunde kannst du Dateien und eigene Arbeitsblätter für deine Patient*innen freischalten und sie so ganz einfach zur Verfügung stellen.

Nutze die umfangreiche Medienbibliothek

Wenn du keine passenden Materialien hast oder auf der Suche nach neuen Alternativen bist, kannst du auch auf die umfangreiche Medienbibliothek zurückgreifen. Hier findest du Meditationen, Entspannungs- oder Audioübungen, die du entweder in der Stunde nutzen oder für deine Patient*innen freischalten kannst, sodass sie zuhause weiter üben können. Hier findest du aber auch zahlreiche Videos, die du für die Psychoedukation nutzen kannst – sei es zu Depressionen, Generalisierter Angststörung, Stress oder Emetophobie. Die Materialien werden von renommierten Expert*innen erstellt und das Angebot wird stetig erweitert. Es sind noch mehr störungsspezifische Übungen und Materialien in Planung, ebenso wie Inhalte, die über die reine Psychotherapie hinausgehen, aber dennoch enorm relevant für die psychische Gesundheit sind, z. B. Ernährung und Bewegung. So kannst du mit deinen Patient*innen über den therapeutischen Tellerrand schauen, dabei auf die Erfahrung der Expert*innen setzen und dein eigenes Angebot gut ergänzen.

Eine junge blonde Frau liegt lächelnd mit einem Laptop auf dem Schoß auf der Couch.

Datenschutz steht an oberster Stelle

Datenschutz und Datensicherheit stehen bei webPRAX an oberster Stelle. Während der Videosprechstunde ist die Datenübertragung SSL-verschlüsselt und es besteht eine abhörsichere Ende-zu-Ende-Verbindung. Des Weiteren sind alle Verbindungen anonymisiert und es werden ausschließlich deutsche Server verwendet. So entspricht webPRAX allen Sicherheitsvorgaben des GKV-Spitzenverbandes und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Du kannst deinen Patient*innen also ohne Bedenken, dass diese von Dritten ausgelesen werden könnten, Nachrichten über die Messengerfunktion schicken. Auch deine Patient*innen können dir auf diesem Weg z. B. Dokumente wie den letzten Arztbrief oder die ausgefüllte Therapieaufgabe sicher zukommen lassen.

Mehr als nur Online-Therapie

Durch webPRAX erhältst du die virtuellen Werkzeuge an die Hand, die du brauchst, um dein Onlineangebot ganzheitlich aufzustellen und zu verbessern. Durch die integrierte Patient*innen- und Materialverwaltung wird aber auch dein eigener Arbeitsalltag übersichtlicher und einfacher. Selbst deine Supervisions- oder Intervisionsgruppe kann sich über webPRAX treffen! Dafür benötigst du nur einen Zugang und kannst deine Kolleg*innen einfach dazu einladen. Diese brauchen selbst kein eigenes Konto bei webPRAX. Über die Intervisionsfunktion kannst du anderen Teilnehmer*innen sogar Videos mit Ton zeigen.

Altbauzimmer, im Vordergrund ein Tisch mit Pflanze und Papieren. Eine junge Frau sitzt vor einem aufgeklappten Laptop.

Du siehst, webPRAX ist mehr als nur eine Plattform für videogestützte Psychotherapie. Wenn du interessiert bist: Der erste Monat ist derzeit kostenlos. Danach bezahlst du 24,90 Euro pro Monat (aktuell nur 19,90 Euro) und das Abo ist monatlich kündbar. Wenn du Mitglied in einem Berufsverband bist, erhältst du sogar noch einen zusätzlichen Rabatt. Auf webPRAX kannst du dich auch jederzeit für ein kostenloses Einführungs-Webinar anmelden, sämtliche Funktionen kennenlernen und Fragen stellen.