Anzeige

Wie du das Klangkissen inmu einsetzen kannst, um Stress bei deinen Patienten (und dir selbst) zu reduzieren

Das Klangkissen inmu bietet dir vielseitige Einsatzmöglichkeiten in der Psychotherapie. (Foto: in-mutouch.com)

Das Klangkissen inmu ist ein wertvolles Therapiewerkzeug mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten im klinischen Bereich oder in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Es kann helfen, zu entspannen und Stress zu reduzieren. Auch bei Schlafstörungen oder Ängsten hilft das runde, weiche Kissen nachweislich. In Zeiten von digitaler Abhängigkeit kennst du sicherlich das Bedürfnis abzuschalten – inmu unterstützt dich darin. Es fördert die Verringerung von Unwohlsein und negativen Gedankengängen.

Was ist ein inmu?

Das inmu (Abkürzung für interaktive Musik) ist das erste multi-sensorische Stimulationswerkzeug weltweit, das interaktive Musik einsetzt. Interaktive Musik ist Musik, die durch den Nutzer kontrolliert werden kann. inmu wurde im Jahr 2017 in Dänemark entwickelt und ist in Deutschland noch wenig bekannt.

Im Inneren des runden Klangkissens verbirgt sich eine fortschrittliche Software mit künstlicher Intelligenz (KI), welche aktiv auf Berührungen und Bewegungen reagiert. Egal wie sanft die Interaktionen – auch ganz sanftesein mögen, es entfaltet sich eine meditative Klangwelt, die je nach Bewegung und Nutzer ganz individuell klingt und sozusagen eine einzigartige Melodie bildet.

Musik – der Schlüssel zu unserer Seele

Musik ist ein direkter Weg zu unserer Seele und unserem Geist. Musik verändert unsere Stimmung. Sie kann uns glücklich machen, zum Lachen bringen, uns beruhigen oder uns nachdenklich stimmen. Die Forschung hat gezeigt, dass Musik die einzigartige Fähigkeit hat, das Gehirn zu stimulieren und sogar ein verletztes Gehirn zu heilen.

Anders als bei einer „Beschallung“ durch Musik oder Instrumente kannst du mit dem inmu Einfluss darauf nehmen und hast es buchstäblich selbst in der Hand. Das inmu lässt dich die Musik fühlen, wenn du es hältst, umarmst oder einfach streichelst. Das hat einen unglaublichen Effekt auf das Gehirn und das Nervensystem.

Je nach Anwendungsbereich und -bedürfnis kann zwischen zwei inmu-Modellen gewählt werden. Während das inmuRELAX mit tiefen, meditativen Klangwelten für Entspannung, Beruhigung und Wohlsein sorgt, fördert das inmuDANCE Bewegung, Heiterkeit und nicht zuletzt Vergnügen durch ein fröhliches Musikuniversum.

Die Handhabung des inmu ist einfach und intuitiv. (Foto: inmutouch.com)

Barrierefreies Design für Groß und Klein

Das Design wurde so entwickelt, dass es für jede Hand und jeden Körper geeignet ist. Kleine haptische Elemente laden ein, erkundet zu werden. Die Handhabung ist einfach und intuitiv ebenso für Kinder, Erwachsene oder Senioren. Insbesondere schwache und geistig behinderte Nutzer profitieren von der einfachen Handhabung. Es gibt weder verwirrende Schalter, noch wird eine Fernbedienung oder App benötigt. Eine leichte Berührung genügt, um das inmu zu aktivieren. Angenehme Vibrationen – passgenau abgestimmt zur Musik – ermöglichen so selbst Personen mit stark eingeschränktem Hörsinn, das inmu zu nutzen.

Ein Therapiewerkzeug so individuell wie dein Patient

Das inmu hebt sich von anderen Therapiewerkzeugen durch einen entscheidenden Punkt ab: Es ist so individuell, wie der Mensch, dem es helfen soll. Die im inmu verbaute, fortschrittliche Sensortechnologie ermöglicht dem Kissen, sich in die individuelle Lage zu versetzen. Es reagiert, wenn es berührt wird. Zur Beruhigung genügt die leichte Bewegung beim Atmen.

Auch für Bewegungstherapie kann das inmu hilfreich sein. So beginnt es damit dem Nutzer intuitiv zu sagen, seinen Arm zu beugen und die Hand in die Tasche des inmuRELAX zu stecken oder unter das elastische Band des inmuDANCE zu greifen. Die Musik ermutigt den Patienten, sich zu bewegen und die Schwingungen fördern, sich auf die Bewegung zu konzentrieren. Dank des leichten Gewichts des inmu besteht die Möglichkeit, es als Trainingsgerät einzusetzen.

inmu ermutigt den Patienten, sich zu bewegen und sich auf die Bewegung zu konzentrieren. (Foto: inmutouch.com)

Mobiler Alltagsbegleiter

Die handliche Form macht das inmu so einzigartig. Du kannst es überall und in jeder Situation, in der es benötigt wird, benutzen – sei es im Therapieraum, draußen in der Natur oder auch im Auto – es ist nicht an einen Ort gebunden. Es kann auch verwendet werden, wenn man geht oder transportiert wird. Mit oder ohne Musik ist es ein sicherer Alltagsbegleiter, praktisch mit langanhaltender Batterie. Bei normalem Gebrauch kannst du das inmu für 2-3 Wochen benutzen, bevor du es aufladen musst.
 

Multi-sensorische Stimulation

Unsere Sinne sind wichtig, damit wir uns lebendig fühlen, wenn wir andere Menschen treffen und tiefe Gefühle weitergeben.

Aber unsere Sinne müssen stimuliert werden. Die Stimulation eines Sinnes weckt weitere Sinne. Wenn wir z.B. Musik hören, möchten wir uns bewegen. Unser Gehirn hilft uns: Wenn uns ein Sinn fehlt, kompensiert das Gehirn diesen Sinn, indem die anderen Sinne aktiver arbeiten. Blinde Menschen haben z.B. oft ein besonders empfindliches Gehör.

Tatsächlich wird unser Körper ständig über alle Sinne stimuliert; oft müssen wir nur einen einzelnen ‚Punkt‘ aktivieren, z.B. über die Hand streichen oder den Duft einer Blume wahrnehmen, und schon sind wir offen für neue Erfahrungen:

inmu für Kinder und Jugendliche im Schulalltag

Zusammenzusitzen und Musik zu hören schafft Nähe und steigert die Aufmerksamkeit – auch dort, wo Worte kein Weg sind. In schwierigen Situationen können die Musik und das Gefühl, etwas Schönes in den Händen zu haben, Kontakt herstellen und Gefühle freisetzen.

Kinder der 2. bis 5. Klasse sagen, dass das inmu sie glücklich macht, ihnen Ruhe schenkt und dass sie sich dadurch besser konzentrieren und zuhören können. Eine Pause mit dem inmuRELAX führt bei ihnen bereits nach kurzer Zeit dazu, dass sie sich entspannen, sich selbst fühlen und dabei Grenzen setzen (körperlich und geistig) und ihr eigenes Selbstwertgefühl steigern. Das Design des inmu spricht Kinder besonders an, weil es nicht wie ein „Gerät“ aussieht und deswegen die Neugierde weckt.

Eine Pause mit dem inmu führt bereits nach kurzer Zeit zu Entspannung. (Foto: inmutouch.com)

Aus der Praxis: Manchmal fällt das Einschlafen schwer

„Für mich ist der Klang wie ein Stern, den ich fangen kann. Das beruhigt mich sehr und ich lege es am Abend, wenn ich ins Bett gehe, auf meinen Bauch und höre den weichen Klängen zu.“ Joel, 6 Jahre, leidet an Schlaflosigkeit. Mit dem inmuRELAX konnte er die Zeit, die er zum Einschlafen benötigt, von 90 auf 10 Minuten verringern.

Schlafprobleme treten auch bei psychiatrischen Patienten häufig auf. Ein ruhiger Nachtschlaf ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir mit den Herausforderungen des nächsten Tages umgehen können. Die beruhigende Musik und die Schwingungen vom inmu helfen, Puls und Atmung zu verlangsamen. Die weiche Hülle fühlt sich warm und angenehm an und kann auf dem Körper liegen.

Wenn das inmu absolut still liegt, verebbt die Musik langsam. Aber es bedarf nur einer kleinen Bewegung, um es wieder zu wecken. Wenn der Ton zu laut ist, schiebe das inmu vom Kopf weg oder lege z.B. eine Decke darüber, dann kannst du die Schwingungen weiterhin fühlen. Übrigens: Die Musiklautstärke kann in 3 Stufen eingestellt werden.

Und wenn du das inmu selbst ausprobieren willst: Das kannst du vom 18. bis zum 21. September an unserem Stand D 23 in Halle 4 auf der Messe rehacare in Düsseldorf. Wir freuen uns auf deinen Besuch!