Wie Therapeuten und Coaches von New Work profitieren

Klassische Arbeitsstrukturen weichen heutzutage immer mehr flexibleren Vorstellungen von Arbeitszeiten und Selbstbestimmung. Mit diesen Veränderungen beschäftigt sich das sozialphilosophische Konzept „New Work“. Auch als Therapeuten und Coaches sind wir eingeladen, außerhalb alter Strukturen zu denken und unsere Arbeit neu zu definieren, sodass sie unseren Potentialen und Ideen entspricht. Wie? Das erklärt unsere Autorin Rike Bucher.

New Work, also Neue Arbeit, ist zurzeit in aller Munde, vor allem im Kontext von Unternehmen und Digitalisierung. Durch den gesellschaftlichen Wandel weichen klassische Arbeitsstrukturen neueren flexibleren Vorstellungen (digitale Vernetzung, Arbeiten von zuhause, Vermischung von Arbeit und Freizeit). Dies bedarf neuer, flexiblerer Herangehensweisen. Das Konzept wurde bereits 1984 durch den der austroamerikanischen Philosophen Frithjof Bergmann entwickelt. Seiner Meinung nach sollte Arbeit einen Sinn haben, so dass die Menschen wirklich gerne ihren Job machen. Jeder sollte eigene Persönlichkeit entwickeln können. Dabei stehen Selbstbestimmtheit und Handlungsfreiheit im Vordergrund. Manche sprechen auch von der ‚Vermenschlichung des Arbeitens‘.

Aber bezieht sich „Neues Arbeiten“ nur auf Angestellte? Nur auf Organisationen? Das habe ich mich gefragt und geprüft, was für Therapeuten und Coaches von Nutzen sein könnte.

Warum wir als Therapeuten und Coaches New Work brauchen

Therapie, Lebensberatung und Coaching sind sogenannte helfende Berufe. Richtig, wirst du jetzt sagen. Wir helfen anderen - doch bleiben wir von der Volkskrankheit ‚Psycholeiden‘ manchmal selbst nicht verschont (vgl. Interview mit der Psychotherapeutin Nora-Marie Ellermeyer). Zudem sind wir oft ‚Allein-Akteure‘. Auch wenn in Unternehmen und Organisationen oft nicht alles rund läuft, so hat dort jeder Mitarbeiter in der Regel seine Vertrauten, mit denen er beim Kaffee auch mal Dampf ablassen kann. Wir sitzen nach der Therapie oder der Coaching-Session in unserem Sessel und sind erstmal allein mit unseren Gefühlen.

Neue Impulse, wie wir mit diesen psychischen Beanspruchungen unseres Berufs gut umgehen, können an der Stelle hilfreich sein. Im Mittelpunkt von New Work stehen die Werte:

  • Kreativität und Selbstentfaltung
  • Flexibles Arbeiten
  • Sinnhaftigkeit des eigenen Handelns

Wie kann ich als Therapeut, Coach und Berater diese Werte des Neuen Arbeitens für mich nutzen? Und wie sieht denn eine Karriere mit mehr Flexibilität eigentlich aus?

Kreativität und Selbstentfaltung

Bei dem Stichwort ‚Kreativität‘ habe ich lange an die Gestaltungsmöglichkeiten für meine Coachees gedacht. Heute sorge ich auch für meine eigene Kreativität, indem ich meiner Intuition und ersten Eingebung traue und mir damit Vorbereitungen für Coachings erleichtere. Selbstentfaltung kann für jeden Therapeuten und Berater etwas anderes bedeuten: gemeinsam haben wir die innere Erlaubnis, es uns leicht zu machen, unsere kreativen Antennen auszufahren und mit dem Klienten gestalterisch im Flow zu sein. Damit du mich nicht falsch verstehst: ich verbinde ernsthaftes Arbeiten mit kreativem Flair. Hierzu eine kleine Übung.

Fasse dein Gefühl für einen Klienten in einem Bild zusammen
Sagen wir, du hast ein Erstgespräch und deine Klientin sitzt vor dir. Sie erzählt dir von ihren Nöten, von ihren Ängsten und von dem, was sie sich wünscht. Kannst du ein inneres Bild zeichnen, wie es aussieht, wenn sie ihren Wunsch erreicht? Aus dem Bild lässt sich leicht ein roter Faden für die Vorgehensweise entwickeln.

Flexibles Arbeiten

Früher stand auf unserem Praxisschild: Öffnungszeiten von Montag bis Freitag regelmäßig von - bis. Heute können wir selbstbestimmt arbeiten und aus Routinen ausbrechen. Du suchst dir aus, wann du ansprechbar bist und legst vielleicht auch zwei Nachmittage für Weiterbildung und Auftanken fest. Das klassische “was stelle ich dar” rückt langsam in den Hintergrund. Status-Symbole nehmen an Wichtigkeit ab. Die klassische ‚Berater-Karriere‘ mit x-Vorträgen und soundso vielen Einsatztagen pro Jahr ist nicht mehr das Ziel. Du kannst ortsunabhängig arbeiten via Online-Therapie oder Online-Coaching, du kannst dir deinen eigenen Standort aussuchen oder 2, 3 miteinander mixen. Du kannst im Coworking Space arbeiten und Beziehungen knüpfen. Das alles ist möglich, aber nutzen wir es auch?

Ich zum Beispiel liebe den Süden und hatte lange den Traum, kurze intensive Formate von 2,5 Tagen an einem Ort am Meer anzubieten. Mehrere Jahre suchte ich den ‚richtigen‘ Ort, und, was soll ich sagen, seit letztem Jahr kommen reiselustige Coachees zu mir nach Trapani, einem kleinen ursprünglicher Fischerort an Siziliens Westküste. Berlin und Sizilien verbinden sich auf schönste Art und Weise. Das hätte ich mir vor 10 Jahren noch gar nicht erlaubt, jetzt bin ich sehr glücklich damit. Das Ausbrechen aus Routinen lohnt sich!

Sei dein eigener Feel-Good-Manager
Welche Flexibilität wünscht du dir? Träumst du davon, deine Beratung in einer besonderen Umgebung anzubieten? Möchtest du sie vielleicht auf einer Reise begleiten (Urlaubsreise)? Kennst du grüne Ecken, die deine Klienten und dich inspirieren können?
Wo kann deine Vor- und Nachbereitung stattfinden? Schau auf deine Bedürfnisse und mach‘ dich einfach frei von ‚das tut man aber nicht‘!

Sinnhaftigkeit des eigenen Handelns

Mit diesen Ideen von Freiheit kannst du eine völlig veränderte Lebenskultur leben. Sie entstammt den jungen Generationen X, Y und Z. Ich halte sie für jeden Therapeuten, Berater und Coach – egal welchen Alters – für sinnvoll. Denn diese Fragen stellen wir uns doch alle: Wie geht es mir? Wie fühle ich mich? Und wie kann ich mich weiterentwickeln? Sie bilden die Grundlage dafür, dass wir arbeiten können. Haben wir unser eigenes Befinden klar im Blick, können wir wertvolle Vertrauensarbeit leisten. Dieser Vertrauensaufbau ist schon ein ‚Sinn‘ an sich.

Einer, der in meinen Augen wie kein Zweiter über Sinn und Menschlichkeit in Unternehmen spricht und schreibt, ist Tim Leberecht. Er bezeichnet diese Vertrauensarbeit als ‚dichte, echte Präsenz‘. Ich finde, dies beschreibt wunderbar, wie wir Berater schon lange arbeiten: mit Sinn und mit Echtheit! Das ist es doch, wo wir meiner Meinung nach im Gegensatz zu anderen Berufen schon lange punkten. Wir geben Sinn, und wir suchen ihn für uns, indem wir dicht mit Menschen arbeiten.

Wir helfen, das Signal zu finden. Es wird Zeit, unser eigenes Signal zu sein.

Mehr bei psylife

Als Coach ins Ausland ziehen – Expats erzählen Weiterlesen

7 Blog-Tipps für Coaches und Therapeuten Weiterlesen

Mindset Shift – Komme vom Fragen zum Tun. Weiterlesen